Shinrinyoku - im Wald baden

forest therapie

"the hole body touches nature"

 

Förderung von:

Bewegungsmobilisierung, Herz-Kreislauf-Aktivierung, Vertiefte Atmung, Multisensorische Stimulierung, benigne Aromastoffe (i.S. von freudlich, angenehm).


Heilsame Aufenthalte in Wald und Natur

 

Bereits ein kurzzeitiger Aufenthalt im Wald wirkt positiv auf die körperlich-seelische Verfasstheit des Menschen. Wald drängt sich nicht auf, weist nicht zurück. Wir können unseren Bedürfnissen nach Bewegung und Sinnlichem Erleben frei nachgehen - fokussiert oder offnen.

 

Wenn wir zu Beginn einer Waldzeit einige Wahrnehmungsübungen praktizieren, um Körperwahrnehmung, Atmung, Herzkreislaufsystem, Gleichgewicht, Emotionen anzusprechen und zu aktivieren, gelingt es die "Waldzeit" in ihrer Wirksamkeit bewusster zu Erleben. Diese Bewusstheit lässt mich mehr "da" sein, mehr ganzheitlich als Einheit von Körper-Geist. Wir kommen aus dem getriebenen Statdmodus, dem Arbeitsmodus (etwas erreichen zu wollen) - hier spielt die individuelle Persönlichkeit eine entscheidende Rolle - immer mehr in den "Waldmodus". Im Waldmodus spielt das, was wir durch Rollen in Familie, Beruf, Gesellschaft etc. leben, keine Rolle. Wir erleben uns als Organismus mit Intellekt und Wahrnehmungsfähigkeit.

 

Aus dieser Beoabachterperspektive können wir unser Sein unterhalb der Persönlichkeitsstruktur erinnern. Auf der überpersonellen Ebene ist ein universelles Erleben jenseits unserer Ichstruktur möglich. Karlfried Graf Dürkheim nennt es das Numinose (Duden: "das Göttliche als unbegreifliche, zugleich Vertrauen und Schauer erweckende Macht"). Das erleben der Großen Natur (Wald, Meer, Berge, Wüste) kann, wenn wir ganz "da" sind, uns zulassen und öffnen, Momente des Numinosen ermöglichen.

 

Die Große Natur ist ein Übungsmedium was uns in einen Rahmen stellt, in dem wir Verbundenheit & vernetz sein erinnern und aktivieren können.

 

Eintauchen in die Natur

"Erfahrungen in Waldgebieten und Landschaftsparks, bei denen man in die Natur eintaucht, gleichsam in ihr „badet“, haben einen empirisch gut nachgewiesen Effekt auf das Immunsystem und das Stressgeschehen.

 

In Japan hat sich daraufhin die Praxis des „Shinrinyoku”, der „forest bathing trips“ entwickelt, wo dreitägige Waldausflüge Synergieeffekte von Bewegungsaktivität, multisensorischer Stimulierung, natürlicher Flutung mit benignen, physiologisch aktivierenden Aromastoffen gewichtige gesundheitsfördernde Wirkungen zeigte.

 

Es wird damit Anschluss an Wege der Heilkunst gefundenen, die schon in der Antike den Garten und besondere Plätze im „Garten der Natur“ als heilsam erkannten und zu nutzen wussten."

(H. Petzold, Die heilende Kraft der Gärten. Wien: Krammer Verlag 2012)

Im Rahmen der Natur- & Gartentherapeutischen aktivitäten bietet das IGT Berlin für interessierte Menschen Shinrinyoku an. Es handelt sich hierbei um eine geführte Zeit in der Waldnahen Natur.

 

Hinweis

Es ist wärend der Waldzeit gut und gewünscht, persönliche Gespräche oder Diskussionen auszulassen. Besser ist hier bei Bedarf in einer Art Monolog zu sprechen, sich Mitzuteilen. Zuhörende sollten zuhörende Zeugen sein, jedoch nicht verbal darauf eingehen. Diese Qualität des Kontaktes ist ungewöhnlich und interessant als neue Haltung zu üben. Wir werden zu bestimmten Zeiten anhalten & innehalten. Es gibt eine Essenspause.

 

Es ist auch möglich individuelle Einzeltermine für eine Waldzeit zu vereinbaren. (weitere Startorten: z.B. Ubhf. Krumme Lanke, Sbhf. Schlachtensee, Sbhf. Heerstraße)

 

Auch in schwierigen Lebenssituationen oder als zusätzliche aktivierende therapeutische Intervention ist Shinrinyoku förderlich.

 

Shinjinyoku ist im positiven Sinne psychoaktiv.

Termine

Shinrin Yoku - eine gefürte Zeit im Stadnahen Wald

 

18.5.19

13.7.19

19.10.19

jeweils 10-14Uhr

 

Start Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin (vor dem Haupteingang)

Anmeldungen bei Frau Rösch 030.85 99 51-225

 

am Benediktushof Holzkirchen:

Montag, 22.07.2019, 18 Uhr bis Freitag, 26.07.2019, 13 Uhr

 

Kursinhalt:

Shinrinyoku - im Wald baden: "the whole body touches nature"

In diesem Kurs werden wir Zeiten in- und mit der umgebenden Natur des Benediktushof erleben, auch die Qualitäten von früher Morgenstimmung und der Dämmerung. In angeleiteten Übungen werden wir Körper, Atmung und Sinne aktivieren und unser SEIN in Verbundenheit mit der Natur erspüren. Wir schulen den "Inneren Beobachter" und teilen Erlebtes in der Gruppe mit. Der Kurs findet mehrheitlich in Stille statt.

Zu ausgewählten Aspekten wird es Kurzvorträge geben, die uns hinführen und erinnern an die Verbundenheit aller Dinge in der Schöpfung.

 

Mehrtägige Waldausflüge haben in Japan Tradition. Die gesundheitsfördernden- und synergetischen Effekte sind empirisch belegt: Bewegungsaktivität, multisensorische Stimulierung, natürliche Flutung mit benignen, physiologisch aktivierenden Aromastoffen.  Shinrinyoku stärkt das Immunsystem und wirkt positiv auf die Emotionalität und das Stressgeschehen. Shinjinyoku ist im positiven Sinne psychoaktiv.

 

Vita:

Patrick Urban ist Kursleiter für Achtsamkeitsbasierte Selbsterfahrung mit Japanischen Bezügen & Heilsamen Erleben in- und mit der Natur. Als Psychotherapeutischer Heilpraktiker arbeitet er mit körperorientierten Verfahren.


Leitung:           Patrick Urban

19PU03           Montag, 22.07.2019, 18 Uhr bis
                         Freitag, 26.07.2019, 13 Uhr

mehr Infos